Wir förderten

In den letzten Monaten unterstützten wir:

  • Unseren Schützenfestumzug finanziell und mit der Übernahme der Kosten einer Kapelle in den Jahren 2013 und 2014
  • Den VfL Bad Schwartau mit einer größeren finanziellen Gabe zum 150jährigen Bestehen
  • Den uns verbundenen Gemeinnützigen Verein Siems mit einer Spende zum 100jährigen Geburtstag
  • Die Schwimmsparte des VfL Bad Schwartau für eine größere, besondere Aktivität
  • Den interkulturellen Tag an der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule
  • Den Verein Lebens(T)räume bei der Anschaffung einer Brandmeldeanlage
  • Die Georgs-Kapelle erhielt einen Altarteppich aus der Spendensammlung zu unserem vorweihnachtlichen Konzert
  • Die Ausstellung Karneval im Museum der Stadt Bad Schwartau
  • Den Gedenkstein auf dem Rensefelder Friedhof haben wir aufarbeiten lassen
  • Mit dem Betrag der Spendensammlung vom vorweihnachtlichen Konzert 2013 mit dem Chor der Singeleiter konnten in der Christuskirche neue Leuchten installiert werden.
  • Frau Dr. Gie Vandehult und die Organisation pro-interplast für ihren ärztlichen Einsatz auf Madagaskar. Frau Dr. Vandehult hatte zusammen mit Alfred Klindwort den Festvortrag auf unserer Jahreshauptversammlung 2014 gehalten.
  • Neue Außenstrahler für die abendliche Beleuchtung finanzierten wir für die Rensefelder Kirche
  • Neue Turngeräte förderten wir beim SV Olympia
  • Die Liedertafel Harmonie konnte mit unserer Unterstützung neue Noten beschaffen
  • Der Kirchengemeinde Sereetz halfen wir bei Reparaturen an der Kirche
  • Eine Zuwendung für die Jugendwehr erhielt die FF Groß Parin
  • Die Brassband der Freiwilligen Feuerwehren Bad Schwartau erhält mit unserer finanziellen Hilfe einen Anhänger zum Transport der Instrumente


 


 

In zurückliegender Zeit wurden durch uns initiiert und finanziell gefördert:

Im Spiel der Wellen ist der Titel der als Springbrunnen ausgeführten Bronzeplastik des Brunnens auf dem Markt in Bad Schwartau.

 

Die Plastik war ein Geschenk des Bildhauers Paul Peterich an seinen Geburtsort. Sie entstand zwischen 1905 und 1907 in Rastede. 1910 wurde sie, bereits für Bad Schwartau bestimmt, bei der Kunstausstellung in der Katharinenkirche in Lübeck ausgestellt, wo sie viel Beachtung fand und als eines der besten Werke Paul Peterichs beurteilt wurde. Die Originalplastik wurde während des Zweiten Weltkriegs 1943 im Rahmen der Buntmetallsammlung eingeschmolzen und der Steinsockel nach dem Krieg abgeräumt.


Der heutige Brunnen ist eine Nachbildung nach historischen Fotografien durch den Künstler Josef Andrey Wieczorek. Seit Anfang der 1980er Jahre war es das Bestreben des Gemeinnützigen Bürgervereins Bad Schwartau, die Plastik neu entstehen zu lassen. Dafür wurde 1986 eine Rekonstruktion (heute im Museum der Stadt Bad Schwartau) nach den bekannten Fotografien erstellt und eine Geldsammlung eingeleitet.

Auftraggeber der Rekonstruktion waren: die Stadt Bad Schwartau, der Gemeinnützige Bürgerverein, und die Sparkasse Ostholstein.

1997 wurde die Plastik neu gegossen, am 31. August 1997 wurde der Brunnen eingeweiht.

Die Steinskultur „Der Knoten", geschaffen vom Bildhauer Jo Kley, steht auf dem Europaplatz an der Auguststraße. "Verknüpfungen" wird die Skulptur genannt, die als Zeichen der Verbundenheit Bad Schwartaus zu seinen Partnerstädten Czaplinek in Polen, Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern und Villemoisson-sur-Orge in Frankreich steht.

 

Im Jahr 2003 wurde das Kunstwerk von Bürgermeister Gerd Schuberth gemeinsam mit Altbürgermeister Joachim Wegener und den Bürgermeistern aus Czaplinek, Bad Doberan und Villemoisson-sur-Orge enthüllt und der Öffentlichkeit übergeben.

 

Bürgermeister Gerd Schuberth hob bei der Einweihung den großen Anteil des Gemeinnützigen an der Verwirklichung des Kunstwerks hervor und drückte in seiner Ansprache aus: "Kunst soll zum Nachdenken und zur Auseinandersetzung anregen". Unser 1. Vorsitzender Klaus Nentwig betonte, daß es das Anliegen des Gemeinnützigen Bürgervereins ist, darauf hinzuwirken, daß mehr Kunst im öffentlichen Bereich geschaffen wird.

 

Der Gemeinnützige Bürgerverein hat die Entstehung dieses Kunstwerks finanziell und durch die Begleitung der Entstehung gefördert.

Die Bronze-Statue „Die Lesende" vor der Stadtbücherei auf dem Markt weist auf diese wichtige Einrichtung hin. Es ist eine Skulptur vom Künstler Josef Andrey Wieczorek.

 

Der Gemeinnützige Bürgerverein hat die Entstehung dieses Kunstwerks im Jahr 2006 wesentlich begleitet und erheblich finanziell gefördert.

Zum 500. Gründungstag der Georgskapelle wurde der neue Glockenturm im Jahr 2008 eingeweiht. Es bedurfte großer Kraftanstrengung und zahlreicher Spenden, um pünktlich zum Jubiläum des Gotteshauses das Bauwerk fertigzustellen.

 

Die Glocken stammen aus der Melanchthon-Gemeinde in Lübeck, deren Kirche geschlossen wurde. Die größere von beiden wiegt 260 kg und klingt auf den Ton des eingestrichenen "h", die kleinere ist 200 kg schwer und klingt auf das zweigestrichene "d". Der Turm ist als Campanile, freistehender Glockenturm, ausgeführt.

 

Die finanziellen Mittel sind weitestgehend durch Spenden aufgebracht worden. Der Gemeinnützige Bürgerverein hat sich wesentlich durch einen sehr hohen Zuschuss an den Kosten beteiligt.

Zur weiteren Verschönerung unser Satdt Bad Schwartau hat der Gemeinnützige Bürgerverein beigetragen durch die Übernahme von Kosten zur abendlichen Beleuchtung des Amtsgerichts, der Rensefelder Kirche, der Georgskapelle, der Kirche in Cleverbrück und der wunderschönen alten Eiche in Tremskamp.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Der Gemeinnützige Bürgerverein Bad Schwartau von 1950 e.V.

Vorträge mit der Schleswig-Holsteinischen Universitäts Gesellschaft

 

> zu den Informationen

Der aktuelle Bürger-Brief zur Vorschau bis Ende 2017 und Rückblick über das 1. Halbjahr 2017

steht zum Download bereit

Der nächste Bürger-Brief erscheint im Februar 2018